logo_watercolours_white

Drei Wasserspeicher

Drei Erlebnisse

Geschichte

Der Bau der Wasserspeicher Žlutý kopec steht im Zusammenhang mit der rasanten Entwicklung Brünns in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit wurde das Festungssystem der Stadt entfernt, und die Stadt wuchs sowohl bezüglich Größe als auch Bevölkerung erheblich. Die Sicherstellung einer zuverlässigen Trinkwasserquelle war absolut notwendig. Die neue Wasserquelle wurde die sogenannte Pisárecký-Wasserleitung, die das Wasser aus dem Fluss Svratka bezog. Die Wasserleitung wurde vom Gewinner eines internationalen Wettbewerbs, dem englischen Unternehmer Thomas Docwry, gebaut, der ein Wasserwerk nach britischem Vorbild erstellte. Das Wasser wurde in drei biologischen Filtern gereinigt und in zwei Druckzonen mit eigenen Wasserspeichern gepumpt. Die höhere Druckzone wurde auf dem Špilberk mit zwei kleineren Tanks errichtet. Die niedrigere Druckzone wurde am östlichen Hang des Žlutý kopec platziert. Nach und nach wurden hier drei voluminöse Wasserspeicher gebaut – zwei aus Ziegel und einer aus Beton mit zwei Tanks.
AoexCv

Gegenwart

Das definitive Ende des Betriebs kam 1997, als die Wasserspeicher Žlutý kopec stillgelegt, das Wasserwerk in der Tvrdého-Straße aufgegeben und das Trio monumentaler Gebäude allmählich in Vergessenheit geriet. Im Jahr 2014 waren sie sogar zum Abriss vorgesehen. Nach der Veröffentlichung ihrer Fotos entstand jedoch ein beispielloses Interesse an den Wasserspeichern, und es wurde über ihre neue Nutzung nachgedacht. Im Jahr 2019 wurde das gesamte Gelände am Žlutý kopec vom Kulturministerium der Tschechischen Republik zum Kulturdenkmal erklärt. Es wurde somit vor der Zerstörung gerettet, allmählich sensibel rekonstruiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Der älteste Wasserspeicher begrüßte seine ersten Besucher im Sommer 2020. Die Räumlichkeiten erregten auch bedeutende Aufmerksamkeit bei Filmgesellschaften, die die Einzigartigkeit und Monumentalität der Tanks in ihren Projekten nutzen möchten. Gleichzeitig begannen Experten, den zweiten Ziegelwasserspeicher zu untersuchen. Der monumentale Tank mit Säulen, hohen Arkaden und Fragmenten von Armaturen wirkte wie ein bizarrer Tempel. Beleuchtet in all seiner Schönheit, wurde er dank einer bequemen Treppe im Jahr 2022 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es folgte die sensible Rekonstruktion des Betontanks, der in einem sehr guten technischen Zustand erhalten war. Das gesamte Gelände, einschließlich des revitalisierten Parks, öffnete im Frühjahr 2024.

Ein besonderer Dank gilt Aleš Svoboda für seine unermüdliche Arbeit, die zur Öffnung und Popularisierung des Brünner Untergrunds führte und für das Zusammenstellen interessanter Materialien nicht nur über die Wasserspeicher Žlutý kopec.